Bardolino

File 182Rotwein - durch ihn hat die Stadt Bardolino am Ostufer des Gardasees Berühmtheit erlangt. An der Strada del Vino gelegen, ist der Ort quasi Hauptstadt des gleichnamigen Weinanbaugebietes. Doch durch seine Lage am Wasser hat Bardolino noch viel mehr zu bieten. Viele kleine Geschäfte laden bis spät in den Abend hinein zum bummeln und flanieren ein, zum Beispiel auf der Piazza Giacomo Matteotti.

File 422Etwas weiter entfernt liegt die Kirche San Severo. Neben einer Kapelle in Neapel trägt auch ein Ort im süditalienischen Apulien diesen aus dem Lateinischen stammenden Namen. Übersetzt bedeutet er „Stern“. Der dreischiffige Bau der Kirche San Severo wurde im 12. Jahrhundert durch ein Erdbeben fast zerstört und weist heute viele Kirchenteile aus unterschiedlichen Epochen auf. Besonders sehenswert sind auch die Fresken, welche viele Szenen aus der Bibel zeigen.

Etwas versteckter findet der aufmerksame Spaziergänger die Kirche San Zeno. Auf den karolingischen Grundmauern aus dem achten Jahrhundert steht heute ein kreuzförmiges Gotteshaus, welches sich ebenfalls zu besichtigen lohnt.

File 425Der Ortsteil Cisano liegt etwas südlich von Bardolino. Hier finden Sie neben schönen Bademöglichkeiten auch das Museo dell’Olio. Im Museum wird die Produktion des Olivenöls, welche gleich hinter dem Ort in den Bergen um den Gardasee beginnt, anschaulich erläutert. Alte Maschinen und Geräte zeigen die aufwändige Handarbeit der Ölproduktion - eine Kostbarkeit der Region. Mithilfe kleiner Kostproben können Sie sich dann von den verschiedenen Sorten überzeugen. Die Entscheidung wird schwer fallen, denn der kleine angeschlossene Laden bietet neben zahlreichen Ölen auch eingelegte Gemüsesorten. Hier haben sie die Gelegenheit ein kleines Stück Italien mit nach Hause zu nehmen.