Filme

Italiens Städte und Landschaften zählen seit jeher zu den beliebtesten Drehorten lokaler und internationaler Filmemacher in Europa. Die gelungene Kombination aus bildschönen Terrains, südländischer Gelassenheit und sonnigem Klima lockt stets aufs Neue Produzenten und Schauspieler von Weltrang in die malerischen Städte und Regionen des Mittelmeerlandes und garantieren so exotisches Flair und atmosphärische Bildausschnitte auf den großen Kinoleinwänden. Der Gardasee bildet dabei keine Ausnahme: Pittoreske Küstenstraßen, idyllische Natur und die unübertroffene landschaftliche Vielfalt des Sees haben bereits mehrfach namhafte Produktionen an seine Ufer gelockt und Norditalien so auch in der internationalen Filmszene zu Ruhm und Beliebtheit verholfen.

Der anhaltende Erfolg des Gardasees als beliebter Drehort nahm in den 50er und 60er Jahren mit einem Genre seinen Anfang, das inzwischen überwiegend der Vergangenheit angehört: dem Piratenfilm. Verwegene Säbelrassler, sprechende Papageien und geheime Schatzinseln fanden wiederholt eine temporäre Heimat auf den Gewässern des Gardasees und rückten ihn und die ihn umgebende Landschaft immer wieder für abenteuergeladene Szenarien ins beste Licht. Zu den Klassikern des Genres, die hier gedreht wurden, zählen die Romanverfilmung „Die Schatzinsel“ aus dem Jahr 1966 und der 1961 produzierte Film „Der schwarze Brigant“ mit dem aus einer Reihe an Karl May Verfilmungen bekannten Schauspieler Lex Barker in der Hauptrolle.

Internationale Aufmerksamkeit erfuhr der Gardasee als Drehort dann wieder zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Zunächst war es James Bond höchstpersönlich, der in „Ein Quantum Trost“ im Jahr 2008 an einer rasanten Verfolgungsjagd auf den kurvigen Straßen nahe Limone und Tremosine teilnahm und gewohnt souverän auf italienischem Boden die britische Krone verteidigte. Ein Nachfahren der Strecke unter ähnlichen Geschwindigkeiten ist allerdings nicht empfehlenswert: Beim Dreh des Actionfilms kam es wiederholt zu kleineren und größeren Unfällen, bei denen unter anderem eines der Bond-Autos im Gardasee versank. Einem Erkunden der unzähligen Haarnadelkurven und Tunnel der Gardasee-Straßen sowie der auch im Film bestens in Szene gesetzten "Höllenschlucht" bei entspanntem Fahrtempo steht hingegen nichts im Wege – und verspricht hinreichend Gelegenheit zu eindrucksvollen Panoramaaufnahmen.

Ein weiterer bekannter Actionfilm, der im Jahre 2009 am Gardasee gedreht wurde, ist „The International“. Clive Owen und Naomi Watts widmen sich als Interpol Agenten in diesem spannungsgeladenen Politthriller den illegalen Machenschaften einer der größten Banken der Welt und finden sich auf ihrer Jagd nach der Wahrheit unter anderem in Mailand und am Gardasee wieder. Feinfühlig wird es hingegen in der 2010 erschienenen Romantikkomödie „Briefe an Julia“, in der eine junge Frau nach Verona und an den Gardasee reist, nur um sich bald selbst in einem Romeo und Julia-ähnlichen Liebesszenario wiederzufinden. Atmosphärische Bilder, mitreißende Charaktere und eine Liebesgeschichte, die sich über Generationen erstreckt, ließen auch diesen Film zum vollen Erfolg werden – und machen Lust auf eine persönliche Reise an seinen Drehorte.