Grotte di Catullo

File 239"Grotte di Catullo" ist der Name der Ruine einer römischen Villa, die sich im äußersten Süden des Gardasees auf der weit in den See hineinragenden Landzunge bei Sirmione befindet und zu den sehenswertesten Attraktionen der Region zählt. Obwohl es sich bei der Grotte di Catullo im Grunde genommen um eine Fehlbezeichnung handelt, da sich die Ruine weder in einer Grotte befindet noch dem römischen Dichter Catull zugeschrieben werden kann, besticht der Ort mit einer außergewöhnlichen natürlichen Schönheit und unvergesslichen Panoramablicken über den Gardasee.

„Sei gegrüßt, mein reizendes Sirmio, und freue dich deines Herrn; freut auch ihr euch, ihr Wellen des Gardasees“ - so wandte sich der Lyriker Gaius Valerius Catull im 1. Jahrhundert v. Chr. an jene Heimat, die er für lange Zeit verlassen hatte. Tatsächlich stammte der römische Poet zwar aus der Gegend um Sirmione, den Bau der für lange Zeit irrtümlich ihm zugeschriebenen Villa erlebte er allerdings nicht mehr persönlich mit: Die Ruinen des prachtvollen Herrenhauses wurden inzwischen nachweislich auf das 1. Jahrhundert n. Chr. zurückdatiert. Ganz gleich jedoch, wer für den Bau der Villa letzten Endes zuständig war: Weshalb diese Person ausgerechnet diesen Standort wählte, wird schnell ersichtlich, wenn man einmal durch den schattigen Hain aus alten, knorrigen Olivenbäumen und an den Aussichtspunkt schlendert, an dem sich Besuchern ein wahrhaft herrschaftlicher Blick über den Gardasee präsentiert. Umringt von einer türkisblauen Bucht erheben sich die Ruinen der Villa hier über dem See und vermitteln ein römisches Flair und einen antiken Charme, wie sie auch Rom oder Pompeji Konkurrenz machen können.

Die angenehme Stille und Abgeschiedenheit der Grotte di Catullo laden zu einem ausführlichen Erkunden der Ruinen ein, die aus alten Mauerteilen ebenso wie einem Säulengang und verschiedenen Aussichtspunkten bestehen. Die zum Teil noch erhalten gebliebenen Fresken und Mosaikbilder sowie Münzen, Schmuck und weitere Fundstücke der Villa wurden in einem kleinen Archäologischen Museum gesammelt, deren Ausstellung auch ausführliche und informative Beschreibungen auf Deutsch bietet. Die Grotte di Catullo ist ganzjährig von dienstags bis sonntags geöffnet.