Pfahlbauten am Ledrosee

File 221Der Ledrosee ist ein rund 10 Kilometer von Riva del Garda entfernt gelegener Gebirgssee, der trotz seiner unmittelbaren Nähe zum Gardasee mit einem ganz eigenen Unterhaltungsangebot aufzuwarten weiß. Der See, der sich in den letzten Jahren vom einstigen Geheimtipp zur absoluten Top-Empfehlung der Region entwickelt hat, liegt eingebettet in einer alpinen Berglandschaft und bietet nicht nur eine Reihe an bemerkenswerten Panoramablicken, sondern lockt auch mit klarer Bergluft, strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen. Wer die Gelegenheit nutzen und der hochsommerlichen Mittagshitze des Gardasees für kurze Zeit entfliehen möchte, der hat hiermit genau das richtige Ausflugsziel gefunden.

File 371Kristallklare Gewässer, majestätische Berghänge und idyllische Abgeschiedenheit: Der Ledrosee ist ein Naturparadies der besonderen Art, das vor allem Erholungssuchende und Naturliebhaber auf ihrer Reiseroute auf keinen Fall auslassen sollten. Seiner pittoresken Lage hat der See es zu verdanken, dass er nicht nur als beliebter Treffpunkt bei Badenixen und Wasserratten, sondern auch als eine der populärsten Outdoor-Destinationen rund um den Gardasee gilt. Falls Sie Urlaub und sportliche Betätigung in freier Natur gerne miteinander verbinden, sind Sie hier genau an der richtigen Adresse: Ganz gleich, ob Wandern, Mountainbiken oder Wassersport – am Ledrosee lässt es sich ganz nach eigenem Belieben entspannen, aktiv werden und die Nähe zur Natur genießen. Die malerischen Ortschaften rund um den See, zu denen unter anderem Molina di Ledro, Pur und Pieve di Ledro zählen, ergänzen dann auf charmante Weise den Eindruck beschaulicher Idylle.

Kulturell hat der Ledrosee ebenfalls eine Besonderheit zu bieten: Der See ist Standort einer prähistorischen Siedlung aus Pfahlbauten, die Ende der 1920er Jahre zufällig bei Bauarbeiten für ein Wasserkraftwerk entdeckt wurde. Als für den Bau dieses Elektrizitätswerk der Wasserstand des Sees gesenkt werden musste, traten an dessen Ostufer plötzlich die Überreste einer hölzernen Siedlung aus dem Wasser hervor – ein damals wie heute spektakulärer Fund. Im „Museo delle Palafitte“ können inzwischen nicht nur die Überreste der originalen Pfahlbauten bestaunt, sondern auch authentische Rekonstruktionen der Gebäude und ein kleines, aber überaus interessantes Archäologiemuseum besichtigt werden. Letzteres präsentiert seinen Besuchern zahlreiche Fundstücke und die wichtigsten historischen Informationen über die Pfahlbauten in italienischer wie auch in deutscher Sprache.