Santuario della Madonna di Montecastello

File 227Die Pilgerkirche "Santuario della Madonna di Montecastello" liegt in der Gemeinde Tignale am Westufer des Gardasees und erhebt sich in 700 Metern Höhe auf einem malerischen Felsvorsprung weit über dem See. Ihrer bildschönen Lage hat die Kirche es zu verdanken, dass sie inzwischen nicht mehr nur als Wallfahrtsort, sondern auch als Panoramaplattform bekannt ist – bei gutem Wetter reicht die Sicht von der Kirche bis ans andere Ufer des Gardasees und vermittelt der uneingeschränkte Blick in die Tiefe ein ähnliches Gefühl des Nervenkitzels wie auch die Reise an die auf der anderen Seeseite gelegene Pilgerstätte "Madonna della Corona".

File 341Die Geschichte des "Santuario della Madonna di Montecastello" reicht bis ins 9. Jahrhundert zurück. Archäologischen Ausgrabungen zufolge soll eine erste Tempelanlage bereits um die damalige Zeit auf den Klippen über dem umliegenden Tal gethront haben – erhalten geblieben sind von dieser Kultstätte heute aber keine sichtbaren Strukturen mehr. Stattdessen präsentiert sich die Wallfahrtskirche als interessantes Sammelsurium an Baustilen und Kunstrichtungen verschiedener Epochen, das dem aufmerksamen Betrachter einen lebhaften Eindruck vom wechselhaften Schicksal der Region um Tignale bietet. Die Gebäudeteile des heutigen Kirchenkomplexes wurden auf den Ruinen einer mittelalterlichen Burgfeste errichtet, die einst dem Schutz der Gegend vor Angreifern gedient haben soll.

File 365Einen besonderen Blickfang stellen nicht nur die beiden majestätischen Freitreppen dar, die zur Oberkirche der Pilgerstätte hinaufführen, sondern auch das Innere dieses Gotteshauses: Neben einem beeindruckenden, vergoldeten Hochaltar und einem originalen Fresko aus dem 14. Jahrhundert schmücken verschiedene kunstvolle Gemälde von Heiligen sowohl das Haupt- als auch die beiden Nebenschiffe der Kirche und schaffen auf diese Weise eine andachtsvolle, feierliche Atmosphäre.

File 368Das "Santuario della Madonna di Montecastello" kann sowohl mit dem Auto als auch zu Fuß erreicht werden. Der nicht allzu anspruchsvolle Wanderweg startet in Prabione und erstreckt sich über fünf größtenteils schattige Kilometer, die mit herrlichen Blicken über das umliegende Tal entlohnen. Einmal an der Kirche angelangt, besteht dann noch die Möglichkeit zu einer weiteren, circa 20-minütigen Wanderung, die zum Gipfelkreuz der Anlage führt – und mit einem noch atemberaubenderen Blick lockt, als die Pilgerkirche selbst.