Tremosine

Tremosine ist der Name einer Gemeinde, die sich zwischen Tignale und Limone am Westufer des Gardasees befindet und die aus insgesamt 18 Teilortschaften besteht. Anders als bei der am Ostufer des Sees gelegenen Gemeinde Brenzone schmiegen sich die Dörfer Tremosines jedoch nicht an das Seeufer, sondern schmücken stattdessen die in üppigem Grün erstrahlenden Hügel des Naturparks "Alto Garda Bresciano" – auf einer Höhe von bis zu 600 Metern über dem Gardasee. Insgesamt erstreckt sich die Gemeinde über eine Fläche von rund 70 Quadratkilometern und bietet so jede Menge Gelegenheit zu Outdoor-Aktivitäten, Ausflügen in die freie Natur und den uneingeschränkten Genuss traditionell italienischen Dorflebens.

File 380Der historische Charme der lange Zeit von der Außenwelt abgeschottet lebenden Dorfgemeinde wird bei einem Besuch Tremosines rasch offensichtlich: Heimelige Häuschen liegen hier vor einer Kulisse überwältigender Naturpanoramas dicht aneinandergereiht und kreieren so eine Atmosphäre der idyllischen Abgeschiedenheit und Weltferne. Neben dem malerisch auf einem Steilhang gelegenen Hauptort Pieve lädt vor allem das beinahe surreal am Fuße der Klippen situierte Campione zum Fotografieren und Staunen ein: Als einziger Ort Tremosines befindet sich Campione direkt am Wasser und scheint auf den ersten Blick auch überhaupt nur auf dem Wasserweg erreichbar zu sein.

File 395Tatsächlich ist Campione jedoch über eine Tunnelzufahrt mit der Panoramastraße Gardesana Occidentale und der berühmten "Strada della Forra" – einer anspruchsvollen, meist einspurigen und zugleich atemberaubend schönen Aussichtsstraße, die zuletzt als Drehort für eine Verfolgungsjagd im James Bond-Film "Ein Quantum Trost" verwendet wurde und welche die Nerven von Fahrern und Mitfahrern gleichermaßen auf die Probe stellt – verbunden. Die Straße folgt dem Schluchtenverlauf des Wildflusses Brasa und passiert dabei die treffend betitelte "Höllenschlucht".

Sie haben noch nicht genug von Adrenalin und Nervenkitzel? Einmal in Pieve angekommen, empfiehlt sich ein Besuch der sogenannten "Schauderterrasse" am Hotel Paradiso. Diese befindet sich direkt über dem mehrere hundert Meter hohen Abgrund und bietet einen ebenso unvergesslichen Blick auf das gegenüberliegende Gardasee-Ufer, wie sie auch für nervöses Kribbeln in der Magengegend sorgt.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Region zählen schließlich die Pfarrkirche in Pieve, die aus der Zeit der Renaissance stammt, sowie das Naturschutzgebiet Valle di Bondo. In ganz Tremosine findet sich ein sehr gut ausgebautes Netzwerk an paradiesischen Wanderwegen, das ein unvergessliches Naturerlebnis für Touristen jedes Fitnessgrades ermöglicht und dabei einmalige Blicke auf den gesamten Gardasee bietet – und das ganz ohne Schwindelgefühl.