Verkehr

Der italienische Verkehr gilt stereotyp als recht chaotisch und wesentlich ungeregelter als der deutsche. Kreative und nicht selten riskante Fahrmanöver zählen auf italienischen Straßen zum Alltag und verlangen deutschen Fahrern nicht selten ein gewisses Mindestmaß an Flexibilität und Gelassenheit ab, was das Urlaubsvergnügen jedoch nicht trüben sollte. Bei der Anreise an den Gardasee mit dem eigenen PKW sollte allerdings beachtet werden, dass auf der Strecke Mautgebühren anfallen und dass insbesondere die großen Autobahnen Brenner und Gotthard im Sommer gerne stauanfällig sind. Für den Transport von A nach B innerhalb der Urlaubsorte am Gardasee eignen sich Linienbusse, der Gang zu Fuß und die Fahrradmiete.