Verona

File 260Es ist die italienische Stadt der Liebe: Verona, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Norden Italiens und legendärer Schauplatz eines der berühmtesten Stücke Shakespeares, liegt nicht weit vom südlichen Ufer des Gardasees entfernt und zählt zu den kulturell sehenswertesten Orten ganz Italiens. In der Stadt, in der sich Romeo und Julia einst auf so unvergessliche Weise ihre ewige Liebe gestanden haben sollen, lassen sich heute zahlreiche UNESCO Weltkulturerbestätten entdecken und ein überaus vergnüglicher Tagesausflug verbringen.

File 332Verona blickt, wie die meisten Städte entlang des Gardasees, auf eine äußerst turbulente Geschichte zurück. Die häufigen Machthaberwechsel in der Region - die Stadt wechselte unter anderem von den Kelten zu den Römern, von den Goten zu den Langobarden und letzten Endes von den Habsburgern zum Königreich Italien - spiegelt sich auch in den zahlreichen verschiedenen Baustilen und Monumenten der Stadt wider.

File 338Der beste Weg, das reiche historische Erbe und den unvergleichlich romantischen Charme Veronas kennenzulernen, ist daher ein Bummel durch die malerische Altstadt des Ortes. Vorbei an den imposanten Mauern des habsburgischen Castel San Pietro und der gleichnamigen Brücke gelangt man zum Dom "Santa Maria Matricolare", dessen Inneres mit einem beeindruckenden Altarbild und vielen kunstvollen Wandmalereien sowie Bodenmosaiks begeistert. Ähnlich imposant gestaltet sich auch der Anblick der mittelalterlichen Scaligerburg namens Castelvecchio, die sich im westlichen Stadtzentrum an den Verlauf des Flusses Etsch schmiegt und deren einstigen adeligen Bewohnern eine eigene Gruft mit eindrucksvoll gestalteten Sarkophagen im Zentrum gewidmet wurde. In unmittelbarer Nähe zur Burg befindet sich außerdem die Arena Verona, das zweitgrößte Amphitheater Italiens nach dem Kolosseum in Rom, in welchem im Sommer Opernaufführungen von Weltrang dargeboten werden. Wer sich für diesen Kulturgenuss der Extraklasse interessiert, der sollte jedoch bereits mehrere Monate im Voraus seine Tickets reservieren - die Nachfrage ist groß und das Kartenkontingent begrenzt.

Den Stadtspaziergang runden schließlich die vielen stimmungsvollen Piazzi ab, die sich hervorragend zum Flanieren, Shoppen und Genießen eines echt italienischen Espresso oder eines Gelato eignen. Aristokratischer Charme, elegante Patrizierhäuser und kunstvoll gestaltete Statuen reihen sich insbesondere nahe des Piazza della Erbe und des Piazza Brà nahtlos aneinander und schaffen so ein überwältigendes Stadtbild, das in Ruhe genossen werden sollte. Zum Schluss darf natürlich auch ein Besuch des berühmten "Casa di Giulietta" nicht fehlen – die sich hier befindende Statue der Julia soll angeblich all jenen Glück bringen, die ihre rechte Brust berühren.